In einem Ballet à quatre treten vier glaubhafte und lebensnahe Charaktere auf, die mit ihren Schwächen und Tugenden dem barocken Alltag entwichen zu sein scheinen.

Verschiedene menschliche Charakterzüge und Gefühlsregungen einer affektierten, lasziven, gelangweilten und drolligen Gesellschaft vermitteln dem Zuschauer einen lebendigen, amüsanten und sinnlichen Eindruck vergangener Zeiten.

Download:
Die Kunst wohl zu tantzen
(PDF 197KB)

Bilder der Aufführung

Wien, 27. Juli 2006,
Sommerrefektorium St. Michael,
Habsburgergasse 12, 1010 Wien

Wien, 30. März 2006,
Universität für Musik und darstellende Kunst