Fragmens: Man nennt so in der Oper zu Paris die Auswahl von drei oder vier Ballettakten, die man aus verschiedenen Opern herbeizieht und wieder zusammenfügt, obgleich sie keine Beziehung zueinander haben.
(J.J.Rousseau: Dictionnaire de Musique, 1768).

In diesem kurzen Divertissement wurden Tänze aus verschiedenen Bühnenwerken in eine neue Handlung eingebettet und die musikalischen Vorlagen für das Cembalo arrangiert.

Download:
Ballet des Fragments
(Word 24KB)

Wien, 30. März 2006,
Universität für Musik und darstellende Kunst